Die europäischen Gewerkschaften rufen den Angriff der britischen Regierung auf die arbeitende Bevölkerung auf

Lohnerhöhungen sind der Schlüssel für arbeitende Menschen, um während der Lebenshaltungskostenkrise einen angemessenen Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Doch nach Jahren stagnierender Löhne versucht die britische Regierung nun, Gesetze durchzusetzen, um Streiks für legitime Lohnforderungen einzudämmen. Die europäischen Gewerkschaftsverbände bedauern den konfliktreichen Ansatz der britischen Regierung und unterstützen die streikenden Arbeitnehmer Großbritanniens und ihre Gewerkschaften.

Die britische Regierung behauptet, dass sie ihre Gesetze an die anderer westeuropäischer Länder anpasst. Die Realität ist, dass die britischen Streikgesetze bereits zu den restriktivsten vergleichbaren Ländern gehören und die neue Gesetzgebung weitere Angriffe auf die Arbeitsbedingungen der arbeitenden Bevölkerung ermöglichen wird.

Tarifverhandlungen, einschließlich des Streikrechts, sind das wichtigste Instrument, mit dem Arbeitnehmer gerechtere Löhne fordern und ihre Arbeitsbedingungen verbessern können. Es ist die Norm in allen Ländern, von denen die britische Regierung behauptet, dass sie eine Nachahmung anstrebt.

Anstatt zu versuchen, die kollektiven Forderungen der arbeitenden Bevölkerung zu unterdrücken, sollte die britische Regierung auf die berechtigten Probleme hören, die aufgeworfen werden. Die Inflation ist auf Rekordhöhe, ebenso wie die Unternehmensgewinne. Die Lösung liegt darin, diese wachsende Kluft zwischen denen, die die Gewinne anhäufen, und denen, die unter den Preissteigerungen leiden, zu überbrücken, indem es den Arbeitnehmern ermöglicht wird, einen gerechteren Anteil an dem Beitrag zu verlangen, den sie durch ihre Arbeit leisten.

Wenn die britische Regierung die Krise der Lebenshaltungskosten ernsthaft angehen würde, würde sie damit beginnen, sich mit ihren Folgen für die Arbeitsgemeinschaften zu befassen. Das geht in erster Linie über Lohnerhöhungen, die mit den steigenden Lebenshaltungskosten Schritt halten.

Die britische Regierung versucht, die britische Gewerkschaftsbewegung zu isolieren. Ihre Erzählung versucht, arbeitende Menschen entlang aller Linien zu trennen, von denen sie glauben, dass sie Spaltung schaffen können: öffentliche und private Arbeiter, Staatsangehörige und Nicht-Staatsangehörige, Weiße und BAME, Männer und Frauen, mittlere und niedrige Einkommen, prekäre und stabile Verträge.

Die Interessen der Arbeitnehmer sind kollektiv und unsere Stärke liegt in unserer Einheit. Die europäische Gewerkschaftsbewegung solidarisiert sich fest mit der britischen Gewerkschaftsbewegung am nationalen Tag des TUC zum Schutz des Streikrechts und an jedem Tag. Unsere Antwort auf den Versuch der Regierung, Arbeiter im Vereinigten Königreich zu spalten und zu isolieren, besteht darin, unsere Einheit zu stärken.

EAEA – European Arts and Entertainment Alliance EUROCOP – European Confederation of Police
EFBH/FETBB – Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter
EFFAT – Europäischer Verband der Ernährungs-, Landwirtschafts- und Tourismusgewerkschaften EFJ/FEJ – Europäischer Journalistenverband
IndustriAll European Trade Union
EGÖD – Europäische Föderation der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes
ETF - European Transport Workers 'Federation
EGBW/CSEE – Europäischer Gewerkschaftsausschuss für Bildung
UNI Europa – Europäische Dienstleistungsgewerkschaft

Statement ETUFs UK Aktionstag 01.02.2023

Folgen Sie uns

FacebookYoutubeInstagramLinkedin
Lesen Sie unseren letzten Newsletter

Kampagnen


Congress 2019

%d Blogger wie folgt aus: