Български Čeština‎ Dansk Deutsch English Español Ελληνικά Français Hrvatski Italiano Magyar Maltese Nederlands Norsk bokmål Polski Português Русский Română Slovenščina Svenska

Fünf dringende Anfragen zu den Handelsbeziehungen zwischen der EU und Großbritannien

Da die Handelsverhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich zu einem Abschluss zu kommen scheinen, haben die europäischen Landwirte und Agrargenossenschaften, Lebensmittelhersteller, Händler und Beschäftigten im Agrar- und Lebensmittelsektor die folgende gemeinsame Erklärung abgegeben, in der dargelegt wird, was als nächstes zu tun ist:

Unsere Priorität ist es, Arbeitsplätze zu sichern und dem Agrar- und Ernährungssektor das Gedeihen zu ermöglichen. In dieser elften Stunde fordern wir die Verhandlungsführer auf, ein umfassendes zoll- und quotenfreies Handelsabkommen mit enger Harmonisierung der Vorschriften zu schließen, einschließlich sanitärer und pflanzenschutzrechtlicher Maßnahmen sowie technischer Handelshemmnisse. Wir müssen uns um gleiche Wettbewerbsbedingungen bemühen, auch in Bezug auf die Arbeitnehmerrechte.

Unabhängig davon, ob ein Deal abgeschlossen wurde oder nicht, haben wir 5 dringende Anfragen:

  1. Nach Abschluss der Verhandlungen brauchen wir sofortige Klarheit über die künftigen Handelsregeln zwischen Großbritannien und der EU, um mehr wirtschaftliche Turbulenzen und Arbeitsplatzunsicherheit für einen Sektor zu vermeiden, der bereits von der Covid-19-Pandemie schwer getroffen wurde.
  2. Das Vereinigte Königreich wird den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen, was Zollverfahren, regulatorische Belastungen und steigende Transportkosten bedeuten wird. Ein No-Deal-Szenario mit der Einführung von Zöllen und hohen Zollanforderungen wird eine schlimme Situation schaffen. Angesichts der Tatsache, dass die Lebensmittelunternehmen vom Brexit wahrscheinlich größere Auswirkungen haben werden als andere Sektoren, sind spezifische Maßnahmen für einen reibungslosen Übergang sowie eine breite Unterstützung durch die EU-Brexit-Anpassungsreserve erforderlich.
  3. Die Behörden müssen schnelle und effektive Informationskampagnen organisieren, damit Unternehmen die neuen Regeln verstehen und ihre Geschäftstätigkeit planen können.
  4. Die Rechte der Arbeitnehmer müssen geschützt werden, und die Unternehmen müssen die Unterstützung erhalten, die sie zur Aufrechterhaltung der Arbeitsplatzsicherheit für die Millionen von Arbeitnehmern in der europäischen Lebensmittelkette benötigen.
  5. Ein ständiger Dialog mit der Europäischen Kommission und den britischen Behörden sowie mit Sozialpartnern und Interessengruppen wird von wesentlicher Bedeutung sein, um auf mögliche Störungen und Notfälle zu reagieren, die nach dem 31. Dezember 2020 auftreten werden.

Unabhängig vom Ergebnis der Verhandlungen ermutigen wir die EU und das Vereinigte Königreich, jede Schärfe zugunsten einer starken und produktiven Beziehung zum Nutzen aller hinter sich zu lassen.

ENDs

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

 

Über uns:

Fooddrinkeurope vertritt die Lebensmittelindustrie. Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie besteht aus 294,000 Unternehmen und 4.7 Millionen Arbeitnehmern und kauft 70% aller landwirtschaftlichen Erzeugnisse der EU. Sie ist Europas größte verarbeitende Industrie.

Copa und Cogeca sind die gemeinsame Stimme von Landwirten und Agrargenossenschaften in der EU. Zusammen stellen sie sicher, dass die EU-Landwirtschaft nachhaltig, innovativ und wettbewerbsfähig ist, und garantieren einer halben Milliarde Menschen in ganz Europa Ernährungssicherheit. Copa vertritt über 23 Millionen Landwirte und ihre Familien, während Cogeca die Interessen von 22,000 landwirtschaftlichen Genossenschaften vertritt. Sie haben 66 Mitgliedsorganisationen aus den EU-Mitgliedstaaten. Zusammen sind sie eine der größten und aktivsten Lobbyorganisationen in Brüssel.

CELCAA ist der EU-Dachverband, der den Handel mit Nahrungsmitteln und Rohstoffen gegenüber den EU-Institutionen und Interessengruppen vertritt und mehr als 35 Handelsunternehmen vertritt. CELCAA umfasst den Handel mit Getreide, Getreide, Öl, Zucker, Tierfutter, Wein, Fleisch und Fleischprodukten, Milchprodukten und Milchprodukten, frischem Obst und Gemüse, Eiern und Eiprodukten, Tabak, Gewürzen und Nüssen, Schnittblumen und Pflanzen und allgemeinem produziert.

EFFAT ist die Europäische Föderation der Gewerkschaften für Ernährung, Landwirtschaft und Tourismus. Als Europäischer Gewerkschaftsverband mit 2.6 Millionen Mitgliedern, der 120 nationale Gewerkschaften aus 35 europäischen Ländern vertritt, verteidigt EFFAT die Interessen von mehr als 22 Millionen Arbeitnehmern, die entlang der Lebensmittelkette beschäftigt sind. EFFAT ist Mitglied des EGB und der europäischen Regionalorganisation der IUF.

Brexit-Erklärung FINAL 09Dec2020 (ENG)

%d Blogger wie folgt aus: