Sozialpartner in der Landwirtschaft verabschieden gemeinsame Erklärung zu den Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Landwirtschaft

15. Dezember 2023 | Landwirtschaft, Im Rampenlicht

Die europäischen Sozialpartner in der Landwirtschaft, EFFAT und GEOPA-COPA, die die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Branche vertreten, haben mit einer Stimme über die Notwendigkeit gesprochen, zusammenzuarbeiten, um die Auswirkungen schwerer Wetterbedingungen auf die Landwirtschaft abzumildern.

Die globale Erwärmung ist ein globales Phänomen, das Landwirte und Arbeitnehmer vor große Herausforderungen stellt.

Der Beweis dafür, dass die Folgen der globalen Erwärmung schwerwiegend und möglicherweise katastrophal sind, ist in den letzten 30 Jahren überzeugender denn je geworden. Der Agrarsektor ist am stärksten von widrigen klimatischen Bedingungen betroffen, nicht nur im Hinblick auf die Erträge, sondern auch im Hinblick auf die Gesamtauswirkungen auf die ländliche Infrastruktur und die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer.

Aus diesem Grund fordern die europäischen Sozialpartner in der Landwirtschaft die EU-Institutionen und nationalen Regierungen auf, mit ihnen an einer Initiative zu sicheren Arbeitsbedingungen bei extremen Temperaturen und Wetterereignissen zu arbeiten, um die Gesundheit und Sicherheit, Arbeitsplätze und Einkommen der landwirtschaftlichen Gemeinschaft zu schützen. Diese Initiative sollte eine vollständige Entschädigung für Arbeitgeber und Landarbeiter für Arbeitsausfälle aufgrund extremer Wetterereignisse umfassen.

Die europäischen Sozialpartner in der Landwirtschaft verpflichten sich, ihre Arbeit zur Abmilderung der Auswirkungen von Unwettern auf die Landwirtschaft im Rahmen des aktuellen und künftigen Arbeitsprogramms des Europäischen Sozialdialogausschusses für Landwirtschaft und insbesondere im Rahmen des von der EU finanzierten Programms fortzusetzen Safe Habitus-Projekt, an dem beide Organisationen beteiligt sind.

Die Erklärung nutzt die Gelegenheit, um die Bedeutung einer strengen sozioökonomischen Folgenabschätzung auf lokaler Ebene anzuerkennen, um die Auswirkungen jeglicher Klimaschutzmaßnahmen auf Arbeitsplätze, Einkommen und Qualifikationen zu bewerten und die notwendigen Ressourcen und die volle Einbeziehung der Sozialpartner sicherzustellen.

Die Annahme zeigt die Verantwortung der europäischen Sozialpartner in der Landwirtschaft angesichts überzeugender Beweise für die Auswirkungen extremer Wetterereignisse auf den Sektor. Die Erklärung legt auch den Rahmen für die zukünftige Arbeit zu diesem Thema fest und geht über bloße Anerkennung und Appelle an die Verantwortlichen hinaus. Darüber hinaus wird „Just Transition“ als fester Bestandteil in das Arbeitsprogramm des Europäischen Sozialen Dialogs aufgenommen.

Gemeinsame Verlautbarung

Folgen Sie uns

Lesen Sie unseren letzten Newsletter

Kampagnen


Events

Congress 2019