Gewerkschaften kämpfen gegen den Sturm für Arbeitnehmerrechte

25. Oktober 2023 | Im Rampenlicht

Gewerkschaften in ganz Europa und darüber hinaus sind mit systematischen und gezielten Angriffen auf die Grundrechte der Arbeitnehmer konfrontiert.

In einer Zeit, die vom Aufstieg des Populismus und rechten Regierungen geprägt ist, stehen wir an vorderster Front bei der Verteidigung der Rechte und der Sicherheit der Arbeitnehmer. Jüngste Entwicklungen in der politischen Landschaft haben Bedenken hinsichtlich der Aushöhlung von Gewerkschaftsrechten geweckt, wie etwa durch Einschränkungen des Streikrechts, die in der EU beobachtet wurden Großbritannien, Frankreich, Belgien, Slowenien, und nun Finnland.

Als Reaktion darauf rief das EFFAT-Exekutivkomitee dazu auf, sich gemeinsam für die Verteidigung der Arbeitnehmerrechte einzusetzen, und betont, wie wichtig es ist, internationale Arbeitsübereinkommen einzuhalten, das Streikrecht als Grundrecht anzuerkennen, das Recht auf Vereinigung und Teilnahme an Tarifverhandlungen zu verteidigen und die Regierungen dazu aufzufordern Arbeitnehmerrechte schützen und stärken. Diese Maßnahmen sind angesichts einer wachsenden Krise der Lebenshaltungskosten und der Notwendigkeit, zunehmende Ungleichheiten zu bekämpfen, von entscheidender Bedeutung.

Insbesondere vertritt EFFAT in dieser Angelegenheit eine entschiedene Haltung:

  • Bekräftigung des Bekenntnisses zu den ILO-Übereinkommen: EFFAT anerkennt und respektiert die Bedeutung der Übereinkommen Nr. 87, 98 und 151 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Diese Übereinkommen schützen Grundrechte, einschließlich der Vereinigungsfreiheit und des Vereinigungsrechts, und EFFAT setzt sich für deren umfassende Umsetzung ein.
  • Das Streikrecht als grundlegend anerkennen: EFFAT unterstreicht das Streikrecht als grundlegendes und unverzichtbares Element demokratischer Gesellschaften, das eine entscheidende Rolle bei der Wahrung der Interessen und Rechte der Arbeitnehmer spielt.
  • Verteidigung des Rechts auf Vereinigung und Kollektivverhandlungen: EFFAT wendet sich vehement gegen alle Versuche, das Recht der Arbeitnehmer, sich zu organisieren, Gewerkschaften zu gründen und an Tarifverhandlungen teilzunehmen, zu untergraben, da sie diese Elemente als Eckpfeiler einer gerechten, gleichberechtigten und demokratischen Gesellschaft betrachtet.
  • Betonung der Achtung von Gewerkschaften und Tarifverhandlungsrechten: EFFAT fordert die größtmögliche Achtung der Gewerkschaftsrechte und der Grundsätze der Tarifverhandlungen, die als Grundelemente einer gerechten, gleichberechtigten und demokratischen Gesellschaft dienen.
  • Unterstützung der Gewerkschaftsrechte bei Wahlen: EFFAT fordert die an Wahlen beteiligten politischen Parteien nachdrücklich auf, die Gewerkschaftsrechte, die Fähigkeit zur Organisation und Teilnahme an Tarifverhandlungen zu unterstützen sowie das Streikrecht zu verteidigen.
  • Ein Aufruf zum Handeln an Regierungen: EFFAT fordert die Regierungen nachdrücklich auf, die Arbeitnehmerrechte, das Recht auf Vereinigung und Kollektivverhandlungen zu schützen und zu stärken, das Streikrecht zu schützen und das Wohlergehen der Arbeiterklasse zu fördern.

Lesen Sie unsere Notfalllösung zur Erosion der Gewerkschaftsrechte

Folgen Sie uns

Lesen Sie unseren letzten Newsletter

Kampagnen


Events

Congress 2019