Ein gerechter Übergang, der für die arbeitenden Menschen funktioniert: EFFAT legt seine Handlungsempfehlungen fest

26. April 2023 | Landwirtschaft, Tourismus, Andere

Die Beweise dafür, dass die Folgen des Klimawandels schwerwiegend und möglicherweise katastrophal sind, sind nicht fraglich. Wir befinden uns auf einem gefährlichen Weg, der zu irreversiblen Veränderungen im Klimasystem der Erde führen kann.

Diesen Trend umzukehren ist lebenswichtig für unseren Planeten, für zukünftige Generationen sowie für den Schutz von Arbeitsplätzen und Arbeitnehmerrechten. Der EU Green Deal und die Farm-to-Fork-Strategie sind klar: Es braucht ein mutiges Engagement für ehrgeizigere Umweltziele. Ohne soziale Erwägungen und die Einbeziehung der Gewerkschaften kann es jedoch keinen grünen Übergang zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Gastgewerbe geben.

Unter diesem Licht veröffentlicht EFFAT heute seine Handlungsempfehlungen für einen gerechten Übergang in Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Tourismus, drei Sektoren gehören zu den am stärksten vom Klimawandel betroffenen. Ebenso beeinträchtigt die Klimakrise selbst ihre Lebensfähigkeit mit relevanten Auswirkungen auf die Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen von Millionen von Arbeitnehmern in ganz Europa und der Welt.

Um mit dem Klimazusammenbruch fertig zu werden, EFFAT stellt sich einen gerechten Übergang vor, der den arbeitenden Menschen zugute kommt, dass die Ökologisierung unseres Sektors Diskriminierung am Arbeitsplatz bekämpft, Tarifverhandlungen stärkt und die Demokratie am Arbeitsplatz verbessert.

Der grüne Wandel, der erfolgreich durchgeführt werden soll, muss sich von unserer derzeitigen Wirtschaftsweise wegbewegenl wo kurzfristiges Denken Unternehmen dazu bringt, hart miteinander zu konkurrieren, um Gewinne und Shareholder Value auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen zu maximieren.

Eine entscheidende Rolle in diesem Modell sollte der Politik und nicht dem freien Markt zufallen. Die Umweltpolitik sollte ehrgeizige Ziele und soziale Zielsetzungen festlegen, um Veränderungen vorwegzunehmen und die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze zu fördern.

Um einen sozial gerechten Übergang in der Lebensmittel- und Gastgewerbebranche zu erreichen, umfassen die EFFAT-Empfehlungen die folgenden Maßnahmen:

  1. Mobilisiert als Gewerkschaften gegen den Klimawandel und für einen gerechten Übergang.
  2. Bringen Sie ökologische und soziale Belange in Einklang, um die systemischen Probleme anzugehen, die unsere Sektoren betreffen.
  3. Antizipieren Sie Veränderungen und fordern Sie soziale Überlegungen in der Umweltpolitik.
  4. Stellen Sie sicher, dass Anpassungsstrategien die Arbeitsplätze und das Einkommen der arbeitenden Bevölkerung schützen.

EFFAT möchte insbesondere inmitten der aktuellen Lebenshaltungskostenkrise, dass der grüne Übergang die gesellschaftliche Akzeptanz untermauert und eine Chance für die arbeitenden Menschen in unseren Sektoren darstellt und keine zusätzliche Bedrohung darstellt. Eine Chance, mehr und bessere Arbeitsplätze mit stabiler Beschäftigung, fairer Bezahlung und fortschrittlichen Arbeitsbedingungen zu schaffen. Eine Gelegenheit für Arbeitnehmer und Gewerkschaften, sich als aktive Akteure eines Prozesses zu fühlen, an dessen Ende strengere Arbeitsnormen gelten werden.

Eine Chance, die wirklich niemanden zurücklässt.

Handlungsempfehlungen für einen gerechten Übergang in der Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und im Tourismus EN FR DE ES
Unterstützende Studie: Just Transition: Rethinking the Agro-Food and Tourism sector with a new sustainable and social inklusiv vision
. EN